Corona-Virus 2019

Wo kann ich mich aktuell informieren?

Alle reden darüber, viel haben Angst davor. Die laufend aktualisierte Seite des Robert-Koch-Institus informiert zuverlässig!

In den meisten Fällen verläuft die Erkrankung (COVID-19 = Corona-Virus-Disease) mild. Bei chronisch kranken, alten oder abwehrgeschwächten Menschen sind jedoch genau wie bei der saisonalen Grippe schwere Verläufe möglich.

Wie erfolgt die Ansteckung?

Das neuartige Coronavirus ist von Mensch zu Mensch übertragbar. Der Hauptübertragungsweg ist wie bei allen Ekältungskrankheiten (bis hin zur saisonalen Grippe) die Tröpfcheninfektion: Dies kann direkt von Mensch zu Mensch über die Schleimhäute der Atemwege geschehen oder auch indirekt über Hände, die dann mit Mund- oder Nasenschleimhaut sowie der Augenbindehaut in Kontakt gebracht werden.

Wer sollte sich testen lassen? (Falldefinition)

Das Robert-Koch-Institut rät zur Kontaktaufnahme mit einem Arzt oder dem Gesundheitsamt wenn:

  • unspezifische Allgemeinsymptome oder akute Atemwegssymptome jeder Schwere bestehen und Kontakt zu einem bestätigten Corona-Virus-Fall bis max. 14 Tage vor Erkrankungsbeginn bestand.
  • klinische oder radiologische Hinweise auf eine virus-bedingte Lungenentzündung bestehen.
  • bei Atemwegssymptomen jeder Schwere, wenn Sie in einem medizinischen Beruf mit direktem Patientenkontakt tätig sind oder in einem Pflegeheim leben.

Nur in den genannten Fällen übernimmt die gesetztliche Krankenkasse die Kosten von ca. 150 Euro für den Test.

Wie sollte ich mich im Verdachtsfall verhalten?

Sollte die oben genannte Falldefinition auf Sie zutreffen, dann kommen Sie bitte nicht einfach in die Praxis! Vielmehr sollten Sie zu Hause bleiben, um nicht andere zu gefährden.  Nehmen Sie per Telefon Kontakt mit der Praxis oder dem zuständigen Gesundheitsamt auf. Je nach Lage wird dann über das weitere Vorgehen gemeinsam entschieden. Meist reicht eine symptomatische Therapie wie bei anderen Erkältungskrankheiten auch. In schweren Fällen muß eine Behandlung im Krankenhaus erfolgen.

Wie kann ich mich schützen?

Hygiene

  • Hände mehrmals täglich für 20-30 Sekunden gründlich mit Seife waschen (Video der Kassenärztlichen Bundesvereinigung).
  • "Husten-Etikette": In die Ellenbeuge husten und niesen, damit die Hände sauber bleiben. Dabei Abstand zu anderen Menschen halten.
  • Hände vom Gesicht fern halten, aufs Händeschütteln verzichten!
  • In öffentlichen Einrichtungen Hände möglichst mit einem Papiertuch trocknen.
  • Im Büro und zu Hause regelmäßig lüften.
  • Zum Schutz der Mitmenschen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen (Video der Kassenärztlichen Bundesvereinigung).

Kräftigung der Abwehr

  • Essen Sie eine ausgewogene Mischkost mit viel Obst und Gemüse. Vitamin-Tabletten brauchen die meisten Menschen nicht!
  • Bewegen Sie sich viel an der frischen Luft: Mindestens drei, besser fünf mal pro Woche je 30 Minuten (z.B. zügiges Spazieren) reichen schon.